„Kein zu jung für Darmkrebs“